Die Weltbevölkerung erreicht in den nächsten Wochen die Sieben-Milliarden-Marke. Nachdem sie für die meiste Zeit der Menschheitsgeschichte sehr langsam gewachsen war, hat sich die Anzahl der Personen auf der Erde in den letzten 50 Jahren mehr als verdoppelt. Auf den Internetseiten der BBC lässt sich u.a. errechnen, der wievielte Mensch man am Tag seiner Geburt war. Noch detailliertere Informationen über die eigene Statistik und für einzelne Regionen finden sich beim Bevölkerungsrechner des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen.
Advertisements

Grooveshark

Veröffentlicht: 24. Oktober 2011 in Internet
Schlagwörter:, ,

Millions Of Songs. Find Yours: Ohne Aufwand und ganz legal lässt sich fast jeder beliebige Song im Internet auf http://grooveshark.com anhören. Pro Monat werden rund 50 bis 60 Millionen Songs von mehr als 400.000 Hörern abgerufen. Eine der auffälligsten Besonderheiten von Grooveshark ist das „Grooveshark Radio“. Es soll ähnliche Songs auf der Grundlage schon gehörter Lieder des Benutzers finden und vorschlagen.
Zur rechtlichen Situation: Grooveshark bietet die von seinen Nutzern hochgeladene Musik als Stream an. Nach dem deutschen Urheberrecht befindet sich Grooveshark in einer rechtlichen Grauzone. Da das Anhören der Musikstücke jedoch nicht als Vervielfältigung zählt, ist die Nutzung des Dienstes legal, nicht jedoch der Up- oder Download von geschützten Musikstücken.

Raus ausm Dritten – rein ins Erste!

Veröffentlicht: 23. Oktober 2011 in TV

Ein Knopf bei Stefan Raab zu werden, dürfte für viele ein Albtraum sein. Nicht ganz so schlimm dagegen ist es, wenn man im Hintergrund einer fröhlichen Sendung des Dritten Programms herumgeistert, die später ausschnittsweise in einer lustigen Sendung im Ersten landet. Erkennt in dem Moment eh niemand 🙂


Quelle: Das Erste, Schmidt & Pocher, 10. April 2008

Alle waren sie gekommen, um Klausi anzufeuern: Mama Helga, Nachbar Käthe, ja sogar die oft so fiese Lisa. Noch fieser als Lisa jemals sein kann, waren allerdings die Kostümbildner der RTL-Show „Let’s dance“, die Moritz A. Sachs in einen unvorteilhaften Elvis-Jumpsuit zwängten und ihn zu „Are you lonesome tonight“ in gemäßigten Tanzschritten übers Parkett tanzen ließen. Und er war gut! Das „Onepack“ war tatsächlich besser als „Sixpack Tim Lobinger“, wie Joachim Llambi („Man konnte wirklich einen langsamen Walzer erkennen“) dem Lindenstraßen-Urgestein attestierte. Der ganze Zauber und die Lobhuldingen um ihn wirkten wie Werbung für die mit Quotenschwund kämpfende Seire, die kaum jemand der bei RTL unter Vertrag Stehenden jemals gesehen hat, mit Ausnahme von Harald Glööckler („Liebe ist ein Duett, Ihr wart Eins“), aber die jetzt, wie alle versicherten, ganz bestimmt auch mal schauen werden. Neu bei „Let’s dance“ der Rollentausch: vorher tanzte Sylvie (die sich für den gestrigen Abend einen besonders starken holländischen Akzent draufgeschafft hat), jetzt moderiert sie; vorher tanzte auch die herzige Motsi Mabuse („Lindenstraße? Wann kommt denn das?“), jetzt sitzt sie in der Jury. Und Tanzsporttrainer Roman Frieling, der ebenfalls in der Jury sitzt, setzt Helgas Hasen noch die Krone auf: „Sie haben alle Massegesetze außer Kraft gesetzt.“ So erreichte Klausi Platz 3 in der Jury und Regina Halmich flog raus, warum weiß ich nicht, denn ausgeschieden wird eine Stunde später, inmitten von stern tv, und das hat mein Festplattenrekorder nicht mehr aufgenommen.
Liliana Matthäus wurde von der Jury auf Platz 4 gehievt und man spürte deutlich, dass sie unbedingt in der Show gehalten werden sollte. Das nächste Dschungelcamp ist eben noch zu weit weg.

Leserbrief von Ralf O. …

Veröffentlicht: 11. März 2011 in Internet

…zum gestrigen Jubiläum „Ein Jahr kein Artikel mehr auf forner schaut ferner“.
************************************************************
[…] ’n kritischer Wink mit dem Zaunpfahl […]. Es gibt nämlich jemanden, der hat ’n Blog der eigentlich immer recht interessant war (wenn man auch früher schon auf neue Einträge lange
warten musste) … und dieser Jemand hat immer super rumgejammert
„Oooh, niemand liest meinen Blog – heul…“ … sowas! […]
Hab in den letzten 12 Monaten tatsächlich schon x Mal da vorbei
geschaut und mich immer gewundert, warum da nix mehr geht … hat Ebi
etwa seinen Fernseher verkauft?!? … zum Zeitvertreib geh ich dann
halt immer zu dem dort verlinkten Dr.Schreck-Blog –
http://passivaggressiv.wordpress.com – der echt witzig ist, aber
leider geht da auch nicht wirklich viel. […]
************************************************************
Bleibt die Frage: Video killed the radio star, Facebook killed our blogs?

Zeitgeist 1986

Veröffentlicht: 10. März 2010 in TV
Schlagwörter:, , , ,

Was Helga Beimer in der vorkevinistischen und vorchantalistischen Zeit zum Namen Kevin zu sagen wusste: Lindenstraße 1986

Dance your PhD

Veröffentlicht: 22. Februar 2010 in Nicht kategorisiert

Miriam Sach:

Ph.D.: Cerebral activation patterns induced by inflection of regular and irregular verbs with positron emission tomography.
The findings of this thesis demonstrate that regular and irregular verbs are processed in the same neural network as opposed to separate cortical areas for regular and irregular verb inflection.
This piece is subdivided into 3 sections: 1.) Introduction of regular verbs, 2.) Introduction of irregular verbs, 3.) Common neural network of regular and irregular verb inflection.
1.) Regular verbs are represented by the walking at the very beginning of this piece.
The walking is simple, straight forward and without irregularities. It is accompanied by the sound of crackling fire a metaphor for the firing neurons.
2.) In contrast, irregular verbs are represented by a huge variety of different movements: jumps, slides, turns, rolls, level changes. Irregularities are also displayed musically by using syncopes and off-beat emphasis in percussion as well as further changes in instruments.
3.) The sound of the falling rain is a cleansing moment with no movements to introduce the final section of the dance: the common neural network of regular and irregular verb processing. It is the first time that symmetrical movements occur to emphasize the common network for both verb forms. In addition, both regular and irregular movements are shown to elucidate the presence of both entities in this network.
Overall, fiber connections in the brain representing the connections between regular and irregular verbs are shown by wavy arm movements.