Archiv für Oktober, 2011

Gruseliges aus der Lindenstraße

Veröffentlicht: 31. Oktober 2011 in TV
Schlagwörter:, , , ,

In einem unheimlichen Trailer zur ersten Folge der Lindenstraße finden wir uns im Wohnzimmer von Carsten Flöter und seiner Mutter Elisabeth wieder. Zunächst gibt Carsten die Marschrichtung vor, wenn er verkündet, „Ich bin Carsten Flöter [verliebter Blick] und ich wohne noch bei meiner Mutter“. Anschließend sehen wir Elisabeth im Sessel sitzend, ähnlich wie die Mutter von Norman Bates in ihrem Schaukelstuhl, allerdings war diese schon eine Zeit lang tot. Wenn dann Elisabeth „Ich freu mich auf Sie“ in die Kamera heuchelt und verheißungsvoll mit ihrem rechten Auge zwinkert, fühle ich mich wie Hänsel im Lebkuchenhaus, der gleich von der bösen Hexe in den Käfig gestoßen wird.

Ich bin Cinderella und Norman in die Falle getappt. Pünktlich und freiwillig sitze ich jeden Sonntag vor meiner Eskapismusmaschine und warte auf Einlass ins Haus mit der Nummer 3.

Mezzo metro di Kinder Cioccolato

Veröffentlicht: 29. Oktober 2011 in Fundstück
Schlagwörter:, , , ,

(Kinder?-)Träume werden wahr: mehrere halbe Meter Kinderschokolade, entdeckt in einem Souvenirladen in Pompei.

Die Weltbevölkerung erreicht in den nächsten Wochen die Sieben-Milliarden-Marke. Nachdem sie für die meiste Zeit der Menschheitsgeschichte sehr langsam gewachsen war, hat sich die Anzahl der Personen auf der Erde in den letzten 50 Jahren mehr als verdoppelt. Auf den Internetseiten der BBC lässt sich u.a. errechnen, der wievielte Mensch man am Tag seiner Geburt war. Noch detailliertere Informationen über die eigene Statistik und für einzelne Regionen finden sich beim Bevölkerungsrechner des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen.

Grooveshark

Veröffentlicht: 24. Oktober 2011 in Internet
Schlagwörter:, ,

Millions Of Songs. Find Yours: Ohne Aufwand und ganz legal lässt sich fast jeder beliebige Song im Internet auf http://grooveshark.com anhören. Pro Monat werden rund 50 bis 60 Millionen Songs von mehr als 400.000 Hörern abgerufen. Eine der auffälligsten Besonderheiten von Grooveshark ist das „Grooveshark Radio“. Es soll ähnliche Songs auf der Grundlage schon gehörter Lieder des Benutzers finden und vorschlagen.
Zur rechtlichen Situation: Grooveshark bietet die von seinen Nutzern hochgeladene Musik als Stream an. Nach dem deutschen Urheberrecht befindet sich Grooveshark in einer rechtlichen Grauzone. Da das Anhören der Musikstücke jedoch nicht als Vervielfältigung zählt, ist die Nutzung des Dienstes legal, nicht jedoch der Up- oder Download von geschützten Musikstücken.

Raus ausm Dritten – rein ins Erste!

Veröffentlicht: 23. Oktober 2011 in TV

Ein Knopf bei Stefan Raab zu werden, dürfte für viele ein Albtraum sein. Nicht ganz so schlimm dagegen ist es, wenn man im Hintergrund einer fröhlichen Sendung des Dritten Programms herumgeistert, die später ausschnittsweise in einer lustigen Sendung im Ersten landet. Erkennt in dem Moment eh niemand 🙂


Quelle: Das Erste, Schmidt & Pocher, 10. April 2008